Orangerie Herrenhausen

TORDRE

Deutsche Erstaufführung

Ein Bild aus der Produktion "TORDRE"
Foto © Patrick Imbert

PRESSE

„[…] Es ist eine sehr persönliche Geschichte, die Ouramdane [...] hier aufgreift, wie es überhaupt ein Stück für genau diese beiden Tänzerinnen ist […]. Es hat etwas Hypnotisches, Juodkaite bei ihren Dauerumdrehungen zuzusehen, und der Gedanke an die Kreistänze der Derwische kommt früher oder später automatisch auf. […] Die Stärken dieser Tänzerin [Annie Hanauer], die aus den USA stammt und in Europa lebt, liegen woanders. Nämlich in der Fähigkeit, auf die kleinsten Details zu reagieren: Ihr Umsetzung von Nina Simones Live-Interpretation des Songs ‚Feelings’ […] ist vor allem deswegen so fulminant, weil Simone immer wieder aus dem reinen Liedvortrag ausbricht und Zwischentexte improvisiert, die von Hanauer prompt aufgegriffen werden. […]“
Cellesche Zeitung, 11. September 2015

ankündigungstext

Rachid Ouramdane – französischer Choreograf mit algerischen Wurzeln – widmet den Abend zwei außergewöhnlichen Tänzerinnen: Annie Hanauer und Lora Juodkaite. Letztere war zuletzt 2013 in Hannover in seiner Produktion „Sfumato“ zu erleben und beeindruckte darin durch ihre höchst virtuosen Drehungen. Annie Hanauer lebt seit ihrer Kindheit mit einer Armprothese und hat für sich damit ihren ganz besonderen Bewegungsstil entwickelt. Doch was ist die geheimnisvolle Quelle ihrer Kraft, was verrät der Tanz über den Menschen? Rachid Ouramdane, dessen Zugang sonst eher über universelle Fragestellungen zum Tanz führt, nimmt ihn hier zum Ausgangspunkt. In „Tordre“, frei übersetzt soviel wie scheinbar Gegebenes überdenken, zeichnet er ein sensibles Doppelportrait der Tänzerinnen. Reduziert auf das Wesentliche und getrennt voneinander in einem Raum, zeigt er die Stärken der beiden charismatischen Frauen und wirft Schlaglichter auf ihre persönlichen Wege. Eine Liebeserklärung Ouramdanes an den Tanz und an die, die ihn leben.

(ca. 60 Min.)

 

Ausschnitte aus der Produktion auf vimeo ansehen

 

cast & credits

Konzeption/ Choreografie: Rachid Ouramdane
Performer: Annie Hanauer, Lora Juodkaite
Lichtdesign : Stéphane Graillot
Design Bühnenbild: Sylvain Giraudeau

Produktion: L’A.

L’A. wird unterstützt von: DRAC Île-de-France/ Ministerium für Kultur und Kommunikation/ Region Île-de-France
Rachid Ouramdane ist assoziierter Künstler am Théâtre de la Ville, Paris und bei Bonlieu, Scène nationale Annecy.

Co-Produktion : Bonlieu Scène nationale Annecy und La Bâtie - Festival de Genève im Rahmen des Projektes PACT, gefördert durch FEDER und mit dem Programm INTERREG IV A France-Suisse

Mit Unterstützung von: Musée de la Danse - Centre Chorégraphique National de Rennes et de Bretagne

Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur und Kommunikation / DGCA.

 

Zurück