Orangerie Herrenhausen

CHOR(E)OGRAPHIE / JOURNALISMUS: kurze Stücke von VA Wölfl

Ein Bild aus der Produktion "CHOR(E)OGRAPHIE / JOURNALISMUS: kurze Stücke von VA Wölfl"
Photo © VA Wölfl

PRESSE

„[…] Vorn tournieren Gewehre auf Drehscheiben, einige davon werden von den Paillettenmodels in die Höhe gereckt, Erstarrung, Schaufensterpuppen-Appeal. Krieg ist Mode, denkt der Feuilletonist und ertappt sich dabei, dass Wölfl über solche Kunstplattitüden sicher lachen müsste. Später kommen E-Gitarren in Anschlag, dazu eine Dame auf Spitze leise opernhaft intoniert – oder doch die Instrumente immer dasselbe Motiv repetieren. […] Die Darsteller absolvieren das gesenkten Blicks, ohne Regung. Sie gehen ab, kommen wieder in eine Reihe und nicken kurz wie zum Schlussapplaus. Einige Zuschauer klatschen – guter Versuch. Aber es geht weiter. […]“
www.tanznetz.de, 08. September 2015

ankündigungstext

Keine andere Kompanie war in 30 Jahren Festivalgeschichte häufiger zu Gast in Hannover als diese: NEUER TANZ aus Düsseldorf, unter der Leitung des bildenden Künstlers VA Wölfl. Unter dem Motto „Full Artistic Control“ operieren die Arbeiten von NEUER TANZ an der Schnittstelle der Künste und entziehen sich geschickt einer klaren Genreverortung. So auch die Produktion „CHOR(E)OGRAPHIE / JOURNALISMUS: kurze stücke“, die für zentrale Themen der Kompanie – wie die avantgardistische Dekadenz, die Kunst des Krieges und den galanten Stil - kompromisslose Formen findet. Vor einem gleißend-weißen Bühnenkubus lässt VA Wölfl mit seinen Darstellerinnen und Darstellern Bilderstürme aus Projektionen, Pistolen und Pailletten entstehen. Die szenischen Abschnitte jeden Abends sind in Länge und Abfolge variabel und werden zu einzigartigen Gesamtkunstwerken voller Überraschungen gestaltet.

(bis zu ca. 120 Min)

 

Ausschnitte aus der Produktion bei youtube ansehen

 

cast & credits

Mit: Ludwig Abraham, Alfonso Bordi, Marion Flor, Montserrat Gardo Castillo, Petr Hastik, Nicholas Mansfield, Kristin Schuster, Yuki Takimori / Hasti Molavin, Kristian Schäfer / Nicolás Kretz, Wolfgang Wehlau, Marco Wehrspann und VA Wölfl.

NEUER TANZ wird gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, die Stadt Düsseldorf, die Kunststiftung NRW, die Stiftung Schloss und Park Benrath, die Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Düsseldorf, NRW KULTURsekretariat Wuppertal und NEUER TANZ.

Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.

Zurück