Ballhof Zwei

Avec Anastasia

Ein Foto aus der Produktion "Avec Anastasia"
Foto © Philippe Savoir

PRESSE

„[…] Bemerkenswert schon die Einstiegsfrequenz: Die junge Dame begnügt sich nicht damit, ihre prachtvollen Flechtzöpfe zu schütteln, sondern informiert uns zuvor aus dem Off, dass dieser ‚Haartanz‘ für sie sowohl ein aggressives Element als auch eine Schutzfunktion habe – die Zöpfe könnten ebenso Peitschen sein wie ein Schleier. Diese spezielle Mischung aus Verspieltheit, Ernst und Eigensinn setzt sich in der Folge fort. […] Anastasia kann erzählen, kann schauspielern, kann singen. Und hat ein bemerkenswertes Körpergefühl – wie sie da zu jaulender Rockmusik gerade nicht die Ekstatikerin gibt, sondern sich mit einer Jacke über dem Kopf in sparsamen Bodenbewegungen übt und erst zum Schluss zur großen Befreiung kommt, ist klasse. […] Ein eindringlicher Abend. […]“
Kreiszeitung Syke, 06. September 2016

ankündigungstext

“Meine Arbeit ist vor allem ein zwischenmenschliches Abenteuer”, sagte der französische Choreograf Mickaël Phelippeau einmal in einem Interview. Dass dies zutrifft, kann das Publikum bei „Avec Anastasia“ hautnah erleben: Begegnungen spielen in Phelippeaus Schaffen die Hauptrolle, seine Arbeiten sind von Menschen inspiriert, die er – meist zufällig – trifft und mit denen er auf Augenhöhe kreativ arbeitet. Nachdem der Choreograf bereits zwei Mal beim Festival gastierte, 2013 mit der tänzerischen Inszenierung eines großen Chors und 2014 mit einem dem heranwachsenden Ethan gewidmeten Stück, ist es jetzt Zeit für einen Besuch von Anastasia. In dem sensiblen Bühnenportrait „Avec Anastasia“ ist ihm erneut gelungen, den Zauber eines Teenagers einzufangen: Die 18Jährige Schülerin Anastasia stammt ursprünglich aus Guinea und lebt in Frankreich. Sie gewährt Einblicke in ihren Alltag, zeigt ihre Lieblingstänze und lässt die Zuschauer an ihren Träumen teilhaben. Ein hinreißender Abend im Zeichen der Generation von morgen.

(ca. 55 Min.)

Videoausschnitt auf Vimeo ansehen

cast & credits

Choreografie: Mickaël Phelippeau
Performer: Anastasia Moussier
Lichtdesign: Anthony Merlaud
Künstlerische Mitarbeit: Carole Perdereau
Künstlerische Beratung: Claire Haenni

Produktion/ Verbreitung/ Administration: Fabrik Cassiopée – Isabelle Morel, Manon Crochemore und Gabrielle Rinaldo
Ausführender Produzent: bi-p association
Co-Produktion: Théâtre Brétigny Scène conventionnée/ L’échangeur – CDC Hauts-de-France

Mit Unterstützung von: Scène Nationale d’Orléans
Mit Dank an: Lycée Voltaire d’Orléans, Compagnie L’eau qui dort Jérȏme Marin, Néné und Karl Moussier
bi-p wird unterstützt von DRAC Centre-Val de Loire – Ministère de Culture et de la Communication, der Region Centre-Val de Loire, vom Département de l’Essonne und dem Département de Seine Saint Denis.

Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur und Kommunikation / DGCA.

 

Zurück