Orangerie Herrenhausen

Ship of Fools & We Love Arabs

Ein Bild aus der Produktion "Ship of Fools" und ein Bild aus der Produktion "We Love Arabs"
© Gadi Dagon

Ship of Fools - Niv Sheinfeld & Oren Laor (IL)

PRESSE

„[…] Ohne Angst vor Albernheiten präsentiert ‚Ship of Fools’ großartiges Tanztheater, das intelligent und verstörend die Möglichkeiten des Zusammenlebens auslotet. […] Zweimal fordert Uri Shafir die Zuschauer zum Mitsingen auf. Gemeinsam stimmt man den pathetischen Abba-Titel von ‚The Way Old Friends Do’ an. Darin geht es um das Zusammenleben nach Streit und Gewalt. Beim ersten Mal klappt der gemeinsame Gesang sehr gut. Am Ende aber bricht dem Sänger die Stimme. Selten wird das Scheitern einer Utopie auf der Bühne so eindringlich erfahrbar gemacht.“

Hannoversche Allgemeine Zeitung, 08. September 2014

aNKÜNDIGUNGSTEXT

Inspiriert von Sebastian Brants mittelalterlicher Moralsatire „Das Narrenschiff“, haben der Tänzer Niv Sheinfeld und der Schauspieler Oren Laor aus Israel eine schwarzhumorige Choreografie realisiert. Wie auch beim damals äußerst populären Werk Brants, werden hier mit sehr unterschiedlichen Charakteren die Gemüter bewegt: da gibt es den athletischen Sascha Engel, die amazonenhafte Anat Grigorio und den schmalen Uri Shafir. Alle drei sind charismatische Darstellerinnen und Darsteller, die mit ihrem eigenen Bewegungsvokabular verschiedenster Prägung auf der Bühne Raum für sich beanspruchen. Ein Zusammenkommen ist schwer, bleibt aber nicht aus: In zwischen erheiternd und ernüchternd oszillierenden, tänzerisch brillanten Szenen geht es um Zwischenmenschliches. Kontaktsuche, Abgrenzung und der Umgang mit Macht sind nur einige Aspekte dieser vielschichtigen und unter die Haut gehenden Auseinandersetzung mit sozialen Gegebenheiten.

(ca. 60 Min.)

 

Ausschnitte aus der Produktion bei youtube ansehen

 

anschließend

We Love Arabs - Hillel Kogan (IL)

PRESSE

„[…] Während er den Raum mit Schritten erschließt, erzählt Kogan, wie er sich an einigen Stellen wohlfühlt, an anderen nicht. Die seien das Fremde, ganz Andere, für das er einen arabischen Tänzer als Pendant bräuchte. Doch ist der eher zarte Araber Adi Boutrous als Tanzpartner schon das von ihm gesuchte Gegenbild eines Macho-Muslims? Wie sich herausstellt, ist er Christ und in Tel Aviv geboren. Ironisch überzogen führt Kogan so gängige Klischees ebenso vor, wie choreografische Muster gut meinender Politikbewältigung. […]“

Deutschlandfunk, „Kultur Heute“, 08. September 2014

aNKÜNDIGUNGSTEXT

Eine der angesehensten Tanzkritikerinnen Israels bezeichnete „We Love Arabs“ als „das brillanteste choreografische Abenteuer“, das sie seit Jahren erlebt habe - „witzig, provokativ, politisch und urkomisch“. Das Duett von Hillel Kogan für sich und einen arabischen Tänzer beschäftigt sich mit dem Entstehungsprozess einer Choreografie, bei der es thematisch um die verschiedenen Identitäten gehen soll. Kogan lässt seinen Tänzer und das Publikum hierbei an seinen umtriebigen Gedanken – und seinem eindrucksvollen Bewegungsrepertoire - teilhaben und verteilt dabei ganz beiläufig auch die eine oder andere Spitze in Richtung Tanzwelt und Politik. Seine Mittel hierfür sind scharfsinnige Beobachtung, sein tänzerisches wie auch schauspielerisches Können und sein ausgeprägtes Gefühl für Situation und Raum. Mit „We Love Arabs“ ist ihm so eine garantiert ironisch-unterhaltsame und zugleich zum Nachdenken anregende Arbeit gelungen. (Vorstellung in Hannover in englischer Sprache)

(ca. 35 Min.)

Ausschnitte aus der Produktion bei youtube ansehen

 

cast & credits (Ship of Fools)

Choreografie/ Leitung: Niv Sheinfeld & Oren Laor
Darsteller/ Künstlerische Mitarbeit: Sascha Engel, Anat Grigorio, Uri Shafir
Musik: ABBA, Didi Erez, Michael Jackson, Pet Shop Boys
Kostüme: Inbal Lieblich
Lichtdesign: Netta Koren

Gefördert durch: Israel Ministry of Foreign Affairs, Jerusalem/ Suzanne Dellal Center, Tel Aviv/ Adama, Mitzpe Ramon/ Israeli Choreographers Association, Tel Aviv

cast & credits (We Love Arabs)

Choreografie: Hillel Kogan
Tanz: Adi Boutrous, Hillel Kogan
Musik: Kazem Alsaher, Wolfgang Amadeus Mozart
Künstlerische Beratung: Inbal Yaacobi, Rotem Tashach

Premiere bei Intimadance Events 2013, Tmuna Theater, Tel Aviv
Hillel Kogan ist Mitglied der Israeli Choreographers Association.

 

Zurück