Schauspielhaus

OCD LOVE

Ein Foto aus der Produktion „OCD Love"
Foto © Regina Brocke

PRESSE

„[…] Die wie ein schnelles Metronom getakteten Bewegungen der Tänzerin zu langsam schwellenden Tönen zeigen suggestiv unser unter fremdem Zwang rhythmisiertes Leben, das in panischem Gegensatz zu unserem bedrohlich unterdrückten Selbstgefühl steht. […] Die Verzerrungen des unablässig im Takt pulsierenden Körpers sind wie Hilferufe, sie erinnern an die prophetischen Fingerzeige auf Altarbildern ebenso wie an das gezierte Port de Bras des klassischen Balletts. […] Strecken sich die Arme nach dem Partner aus, durchzittern die Körper schon vor der Berührung. […] So mischen sich die alltäglichen Bewegungen von Annäherung, Zuneigung und Beziehung mit einer meist trancehaft-repetitiven Rhythmik, die wie im Techno-Club in den Bann schlägt. […]“
www.tanznetz.de, 14. September 2016

ankündigungstext

Inspiriert vom Text „OCD“ von Poetry-Slammer Neil Hilborn wendet sich die israelische Starchoreografin Sharon Eyal erneut einer Herzensangelegenheit zu: Ihre jüngste, gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Gai Behar entwickelte Produktion „OCD LOVE“ handelt von knapp verpassten Chancen. Menschen, die sich selbst im Weg stehen, könnten durch Liebe geheilt werden, doch das Leben hat seinen ganz eigenen Plan. Die sechs hochvirtuosen Tänzerinnen und Tänzer der Kompanie verkörpern dabei gleichzeitig Verlangen und Verzweiflung, Zwanghaftigkeit und Zuneigung. Herzen, die sich lieben, geraten aus dem Takt, Körper werden von pulsierenden Rhythmen des Techno-DJs Ori Lichtik über die Bühne getrieben. Es entsteht eine emotional dichte Atmosphäre, die bis zum letzten Beat in Atem hält. Im dritten Jahr in Folge lädt damit das tänzerisch brillante und beim Festival bejubelte Ensemble „L-E-V“ (Hebräisch für Herz) in sein zwischen Laufsteg und Rave-Event verortetes Tanzuniversum ein.

(ca.55 min.)

Videoausschnitt auf Vimeo ansehen

cast & credits

Choreografie: Sharon Eyal
Co-Kreateur: Gai Behar
Live-Musik: Ori Lichtik
Performer: Rebecca Hytting, Gon Biran, Leo Lerus, Daren Devaney, Mariko Kakizaki, Keren Lurie Pardes
Lichtdesign: Thierry Dreyfus
Kostümdesign: Odelia Arnold in Zusammenarbeit mit Rebecca Hytting, Gon Biran, Sharon Eyal und Gai Behar

Produktion: L-E-V
Co-Produktion:
Colours - International Dance Festival; Stuttgart/ Sadler’s Wells, London/ Carolina Performing Arts - The University of North Carolina at Chapel Hill/ Julidans, Amsterdam/ Montpellier Danse

Die Produktion OCD LOVE entstand während einer Performing Arts Residency am The Banff Centre, Kanada.

Sharon Eyal ist Mitglied der Israeli Choreographers Association.

Mit freundlicher Unterstützung der Botschaft des Staates Israel.

 

Zurück