Orangerie Herrenhausen

Not Punk, Pololo

Ein Bild aus der Produktion "Not Punk, Pololo"
©Knut Klaßen

PRESSE

„[…] [E]in mit allen Mitteln schrilles Spektakel aus krachender Musik, geshouteten Texten und muskelbetonten, hypersexualisierten Bewegungen. Ein Tänzer erklärt gleichzeitig die Phänomene, trennt das nach einem Mörder benannte, mackerhafte Pololo aus Abidjan vom freistiligen Punk Europas, das ‚Voguing’ der Gay-Bewegung vom ‚Couper Decaler’ mit der entblößten Unterhose. […] Manches sieht nach Kampf aus, manches nach Sex, aber alles ist hochenergetisch und ergibt eher eine Konzertperformance […]. Im Grunde müsste der Abend gleich ohne Bestuhlung und zum Mittanzen angeboten werden. […]“

www.tanznetz.de, 10.09.2014

aNKÜNDIGUNGSTEXT

Alles andere als langweilig geht es bei „Not Punk, Pololo“, der bislang größten Produktion des Künstlerduos Gintersdorfer/Klaßen zu: Mit insgesamt 16 internationalen Darstellerinnen und Darstellern aus den Bereichen Tanz, Musik und Schauspiel von der Elfenbeinküste, aus Europa und den USA nehmen sie die ebenso glamouröse wie brutale „Pololo“-Bewegung aus den 80er Jahren in der Elfenbeinküste zum Ausgangspunkt für ungeahnte Stilvergleiche. Ergänzt durch verbale Ausführungen und begleitet von Livemusik und –gesang entsteht eine „International Dance Show Deluxe“ mit ivorischem Couper Decaler-Tanz, Voguing, Contemporary Dance und Elektronischer Musik bis hin zum sexy Dancehall-Stil. Die Regisseurin Monika Gintersdorfer und der bildende Künstler Knut Klaßen setzen hier konsequent ihre sehr praxisnahe Beschäftigung mit unterschiedlichen ivorischen und europäischen Kulturphänomenen fort und bereichern damit die deutsche Tanztheaterszene

(ca. 90 Min.)

 

 

cast & credits

Konzept/ Regie: Monika Gintersdorfer
Konzept/ Ausstattung: Knut Klaßen
Mit: Christine Joy Alpuerto Ritter, Marc Aschenbrenner, Alex Cephus, Gotta Depri, Karin Enzler, Julie Flierl, Ted Gaier, Hauke Heumann, Jezzeline Preach, Anta Helena Recke, Magali Sander-Fett, Richard Siegal, Eric Parfait Francis Taregue alias SKelly, Hans Unstern, Thomas Wenzel, Franck Edmond Yao alias Gadoukou la Star
Musik: Ted Gaier, Timor Litzenberger, Thomas Wenzel, Sniper, SKelly, Hans Unstern
Dramaturgie: Nadine Jessen alias DJ Abidjaninski, Katinka Deecke
Regieassistenz: Anta Helena Recke
Produktionsassistenz: Camilla Kloss
Produktion: Gintersdorfer/Klaßen in Zusammenarbeit mit Theater Bremen

Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes

Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.

 

Zurück