Ballhof Eins

Monchichi

Ein Bild aus der Produktion "Monchichi"
© Dirk Korell

Presse

„[…] [E]s ist eine hochpoetische Geschichte darüber, wie eine klassisch geschulte Tänzerin und ein virtuoser Breakdancer augenzwinkernd eine erfrischend neuartige Bewegungssprache entwickeln: Die zierliche Asiatin verleibt ihrer butterweichen Körpersprache die gestählte Akrobatik des Partners ein, und er übernimmt die wellenförmigen Armbewegungen von ihr. Jede Berührung wirkt wie ein Stromstoß: Der Tanz des Anderen gebiert einen neuen Tanz. […]“ Hannoversche Allgemeine Zeitung, 06.09.2012

Ankündigungstext

Einen Mann, eine Frau und einen Baum - mehr braucht es nicht, um in der Produktion „Monchichi“ auf unverstellte Weise von Fremdheit, der Suche nach der eigenen Identität und von Liebe zu erzählen. Sébastien Ramirez und Hyun-Jung Wang, er mit spanischen Wurzeln in Südfrankreich aufgewachsen, sie als Tochter koreanischer Eltern in Deutschland geboren, sind ein Paar, auf der Bühne wie im Leben. Auch ihre tänzerische Herkunft kann kaum unterschiedlicher sein: Ramirez ein B-Boy, Wang mit klassischer Tanzausbildung, beide jedoch mit offenem Blick für andere Tanzstile und mit viel Experimentierfreude ausgestattet. So finden sie in dieser atmosphärisch sehr dichten Arbeit im Tanz gemeinsam ihre ganz eigene Bewegungssprache, die die Tanzformen sehr individuell verbindet und weiterentwickelt. „Monchichi“ ist eine Liebeserklärung an den Tanz, ein Statement gegen Intoleranz und zugleich Exempel für die großen Chancen, die Gegensätze bieten.

(ca. 55 Min.)

 

Ausschnitte der Produktion bei youtube ansehen ...

 

cast & credits

Künstlerische Leitung: Sébastien Ramirez
Konzeption/Choreografie/Tanz: Sébastien Ramirez, Hyun-Jung Wang
Dramaturgie: Vincent Rafis
Lichtdesign und -regie: Cyril Mulon
Bühne: Ida Ravn
Musikkreation: Ilia Koutchoukov alias Everydayz /+∞
Arrangement: Fabien Biron
Weitere Musik von: Carlos Gardel, Alva Noto, Nick Cave & Warren Ellis
Produktionsleitung & Buchung: Dirk Korell, www.caminaktion.eu
Co-Produktion: Kompanie Sébastien Ramirez, Clash 66 / Act'art - Conseil général de Seine-et-Marne / Le Théâtre* Scène Nationale de Narbonne / Initiatives d'Artistes en Danses Urbaines (Fondation de France, Parc de la Villette mit Unterstützung von Caisse des Dépôts und Acsé)/ Tanzhaus NRW, Düsseldorf/ Communauté de Communes de la Région Lézignanaise

Gefördert durch: Préfecture de région du Languedoc-Roussillon - Direction régionale des affaires culturelles/ Conseil Régional Languedoc-Roussillon/ Hebbel am Ufer HAU, Berlin/ Hauptstadtkulturfonds (Senat Berlin)/ Casa Musicale, Perpignan/ Association Départementale de Développement de la Musique et de la Danse de l'Aude/ Réseau en Scène Languedoc-Roussillon.
Mit Dank an: Dansens Hus, Stockholm/ Réseau HipHop Languedoc-Roussillon

Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder. Sowie mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur und Kommunikation / DGCA.

Zurück