Hochschule für Musik, Theater und Medien

Künstlerresidenz-Programm „Think Big“ 2015

Ein Bild aus dem Künstler-Residenzprogramm „Think Big"
Foto © Jörg Mannes

Mélanie Lomoff (UK/FR): "Do you really think it's gonna come by itself?"

PRESSE

„[…] Die Französin wählt für ihre Choreografie […] Franz Schubert als musikalisches Arsenal, ein Klavier, aber auch ‚Meine Ruh‘ ist hin, mein Herz ist schwer…‘. Die Körper der Tänzer isolieren und finden sich, immer öfter fallen sie aber auch aus ihrer professionellen Spannung […]. Am Ende des Abends, wenn Jörg Mannes die drei Jungchoreografen auf der Bühne vorstellt, nennt Lomoff ihren künstlerischen Anspruch: ‚Sie wolle den Tänzer auch als Menschen zeigen‘. […]“
Hannoversche Allgemeine Zeitung, 07. September 2015


Andrew Skeels (CA/USA): "...oder nirgends"

PRESSE

„[…] Andrew Skeels hat sich dem ‚Big Flow‘ verschrieben und illustriert Beethovens Klaviertrio B-Dur, indem er seine Tänzer jedes Pianissimo, jedes Pizzicato aufsaugen lässt, schwammartig und um sogleich das Gefühl jeder Phrase weiterzuleiten. So entstehen lyrische Bilder. Klangschön – körperschön. […]“
Hannoversche Allgemeine Zeitung, 07. September 2015


David Blázquez (DE/ES): "Varha"

PRESSE

„[…] Schon beim ersten Bild will man nicht so recht glauben, was man sieht: nackte Rückenansichten in bizarren Bewegungsabläufen […]. Eine raffinierte Lichtregie lässt immer neue Zeichnungen entstehen […]. In einer weiteren Sequenz wird roboterhafte Beziehungslosigkeit zitiert.  […] Wer Grenzen ablehnt, muss David Blázquez‘ Choreografie mit dem geheimnisvollen Titel ‚Varha‘ mögen. […]“
Hannoversche Allgemeine Zeitung, 07. September 2015

PRojektbeschreibung

Bühne frei für aufstrebende junge Choreografinnen und Choreografen: Das Künstlerresidenz-Programm „Think Big“ bietet die Chance, unter besten Bedingungen mit großem Ensemble in Hannover zu arbeiten und sich beim Festival zu präsentieren. Das Ballett der Staatsoper Hannover und TANZtheater INTERNATIONAL haben dieses bundesweit einzigartige Projekt initiiert und 2015 Mélanie Lomoff, David Blázquez und Andrew Skeels eingeladen, im Sommer ihre Ideen mit einem zehnköpfigen Projektensemble zu verwirklichen. Dieses ist besetzt mit jeweils fünf herausragenden Tänzerinnen und Tänzern, die von den Choreografinnen und Choreografen selbst ausgewählt wurden. Bereits im vierten Jahr in Folge entstehen so drei neue Kurzchoreografien, die an einem gemeinsamen Abend uraufgeführt werden. Unter rund 100 Bewerberinnen und Bewerbern wählte die Jury, bestehend aus dem Gastjuror Eric Gauthier, Choreograf von Gauthier Dance am Theaterhaus Stuttgart, Jörg Mannes als Ballettdirektor der Staatsoper Hannover und Festivalleiterin Christiane Winter die drei jungen Talente aus, die für einen energiegeladenen Festivalabend im Zeichen des jungen Tanzes sorgen werden.

(ca. 120 Min. inkl. zwei Pausen )

 

Ausschnitte im NDR Beitrag ansehen

 

cast & credits

"Do your really think it's gonna come by itself?"
Choreografie: Mélanie Lomoff
Musik: Franz Schubert

"... oder nirgends"
Choreografie: Andrew Skeels
Musik: Ludwig van Beethoven

"Varh"
Choreografie: David Blázquez
Musik: Andrey Dergachev, d'incise, Arto Tuncboyaciyan, Manuel Hoge

Tanz und künstlerische Mitarbeit: Angeliki Gouvi, Francesca Imoda, Katrine Krløkke Allibert, Louisa Poletti, Asuka Julia Riedl, Valentin Braun, Erik Constantin, Yotam Peled,  Anton Rudakov, Hayato Yamaguchi

Produktionsassistenz und Dramaturgie: Tilman Richter

Trainingsleiterin und choreografische Assistenz: Karine Seneca

Licht: Wilfried Heitmüller

Kostüme: Lorraine Göhring

Die „Think Big“ Residenzen 2015 in Hannover werden gefördert von der Stiftung Niedersachsen, der Stiftung Kulturregion Hannover, der Landeshauptstadt Hannover / Kulturbüro und der Region Hannover.

 

Zurück