Ein Foto aus der Produktion "I dance because I do not trust words"
© Gregory Batardon

Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover

I dance because I do not trust words

Kaori Ito / Cie. Himé (FR/JP)

Presse

„[…] wo die Sprache versagt, muss eben die Bewegung für den angemessenen Ausdruck sorgen. […] Hatte Kaori Ito vorher schon solistisch eine Butoh-angehauchte Szene gezeigt, ist nun auch [Vater] Hiroshi mit dem Tanzen dran. Er macht das ganz lässig, bis sich das Duo in wunderbare Albernheiten stürzt. Irgendwann tritt er unauffällig ab, aber für Kaori steht noch eine Pointe aus: Sie enthüllt eine mächtige Skulptur von Hiroshi im Hintergrund. Und betrachtet sie lange sinnend – einer der vielen schönen Momente dieser ebenso fremdartigen, wie anrührenden Performance.“

Neue Presse, 03. September 2019

Ankündigungstext

Rund um Vertrautheit und Entfremdung, Tradition und Wandel kreist das sehr persönliche Stück „I dance because I do not trust words“ der japanischen Tänzerin und Choreografin Kaori Ito. Darin tritt sie mit ihrem leiblichen Vater Hiroshi auf, dem sie mit dem Abstand von zehn Jahren Abwesenheit im Ausland auf der Bühne neu begegnet. Das poetische Duett beleuchtet die Vergangenheit, lässt Raum für ungeklärte Fragen und schlägt tänzerisch raue, aber auch versöhnliche Töne an. Während Kaori Ito als Tänzerin u.a. mit der belgischen Kompanie les ballets C de la B weltweit tourte und später ihre eigene Kompanie gründete, arbeitete der Vater im fernen Japan als erfolgreicher Bildhauer. So unvereinbar die Welten der beiden charismatischen Künstler*innen-Persönlichkeiten auch scheinen, so verbindet sie doch so viel. In Japan traut man Worten nicht. Kaori und Hiroshi Ito nutzen sie, tanzen aber einfach dort weiter, wo sie aufhören.

(ca. 60 Min.)

Videoausschnitt bei Vimeo ansehen

cast & credits

Mit: Kaori Ito (Tochter), Hiroshi Ito (Vater)
Text, Inszenierung & Choreografie: Kaori Ito
Mitarbeit Choreografie: Gabriel Wong
Dramaturgie & Unterstützung Text: Julien Mages
Bühnendesign: Hiroshi Ito
Lightdesign: Arno Veyrat
Musik: Joan Cambon
Sounddesign: Adrien Maury
Maskendesign & Außenblick: Erhard Stiefel
Kostüme: Duc Siegenthaler (Hochschule für Kunst und Design Genf)
Schauspiel-Coaching: Jean-Yves Ruf
Stimm-Coaching: Alexis Gfeller
Produktionsleitung: Améla Alihodzic (Playtime) & Laura Terrieux
Distribution: Carmen Mehnert & Anne Schmidt / PLAN B - Creative Agency for Performing Arts

Produktion: Compagnie Himé

Koproduktion und Residenzen: Théâtre Garonne, Toulouse/ Théâtre de Saint-Quentin-en- Yvelines – Scène nationale/ Théâtres de la Ville de Luxembourg/ Ménagerie de verre, Paris/ ADC Genève/ Lieu Unique – scène nationale de Nantes/ KLAP Maison pour la danse, Marseille/ Avant-Scène – Scène conventionnée de Cognac/ Channel – scène nationale de Calais/ Filature – Scène nationale de Mulhouse/ Fondation franco-Japonaise Sasakawa

Partner*innen: Ville de Genève/ Arcadi Île-de-France/ SSA - Schweizerische Autorengesellschaft/ Pro Helvetia/ Loterie Romande und Ernst Göhner Stiftung

Die Projekte der Association Himé erhalten Unterstützung von der BNP Paribas Foundation.

Die Kompanie wird vom Kulturministerium - DRAC Ile de France, der Region Ile-de-France und der Abteilung Val-de-Marne unterstützt.

Kaori Ito ist assoziierte Künstlerin am Mac de Créteil und Le Centquatre in Paris sowie Mitglied des Künstler*innenkollegs des KLAP Maison pour la danse.

Mit Dank an die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

 

Zurück