Orangerie Herrenhausen

House

Ein Bild aus der Produktion "House"
©Christopher Duggan, mit Dank an Jacob's Pillow, Becket

PRESSE

„[…] [D]as Festival Tanztheater International hätte in der Orangerie nicht besser eröffnen können als mit ‚House’. Die israelische Produktion der Truppe L-E-V vereint die enorme Körperlichkeit – die man vom Tanz aus diesem Land kennt – mit Spuren von Streetdance, Kampfsport und klassischem Ballett. In jeder Hinsicht bewundernswert ist dabei die geforderte und eingelöste Präzision der Tänzer, die bisweilen ein exaktes Stop-Motion hinlegen wie sonst nur Roboter oder CAD-Maschinen. […]“

Neue Presse, 06. September 2014

aNKÜNDIGUNGSTEXT

Wie faszinierende Wesen aus anderen Sphären bewegen sich die Tänzerinnen und Tänzer der jüngst von Sharon Eyal und Gai Behar gegründeten Tanzkompanie „L-E-V“, hebräisch für „Herz“. In einem futuristischen Lichtdesign erscheinen die sieben - darunter auch Eyal selbst – unwirklich und wie von einer unsichtbaren Kraft beseelt. Ihr mit mathematischer Präzision getanztes Bewegungsvokabular scheint keine Einschränkungen zu kennen und ist von fremdartiger Schönheit geprägt. Eyal, langjährige Tänzerin und Choreografin der weltberühmten Batsheva Dance Company, und Gai Behar als Rave-erfahrener Co-Choreograf, haben gemeinsam eine einzigartige Tanztechnik entwickelt, die im Zusammenspiel mit den mitreißenden Beats den Blick bis zur letzten Minute fesselt: Im einen Moment scheinbar unnahbar, versprüht das in körpernahe Unisex-Kostüme von Ma’ayan Goldman gehüllte Ensemble im nächsten Moment unwiderstehliche, sinnliche Anziehungskraft.

(ca. 55 Min.)

 

Ausschnitte aus der Produktion bei youtube ansehen

 

cast & credits

Choreografie: Sharon Eyal, Gai Behar
Tanz: Gon Biran, Sharon Eyal, Rebecca Hytting, Leo Lerus, Douglas Letheren, Keren Lurie Pardes, Dominic Santia Musik: Ori Lichtik
Licht: Avi Yona Bueno Kostüme: Ma’Ayan Goldman

Eine kürzere Version von “House” war ursprünglich eine Auftragsarbeit für die Batsheva Dance Company. Sharon Eyal ist Mitglied der Israeli Choreographers Association.

Mit freundlicher Unterstützung der Botschaft des Staates Israel.

Zurück